Hesekiel

Der Tod hat nicht das letzte Wort

In Hesekiel 37 lesen wir eine sonderbare, ja schon fast gruselige Geschichte. Gott stellt Hesekiel, der zu dieser Zeit in der Verbannung in Babylon lebte, in einer Vision mitten auf ein großes Feld voller Skelette und Knochen. Wo er hinschaut, sieht er überall diese Totengebeine. Keine Ahnung, wie es ihm dabei zumute war. Angenehm empfand…

Gott macht Theater …durch Hesekiel

Sein von Gott erhaltenes Wächteramt wird durch Spielszenen von und mit Hesekiel ausgeübt. Gott kündigt sein Gerichtshandeln an – aus Liebe, um nicht an den Menschen Gericht halten zu müssen. In der Predigt werden dem Hörer verschiedene Spielszenen von fiktiven Personen aus dem Umfeld Hesekiels vorgestellt (Nachbar-Ehepaar und Ältester der Judengemeinschaft).